09.07.2022
Die EENA blickt auf ein überaus erfolgreiches Jahr 2021 zurück

Sechs neue PV-Anlagen, ein hoher Mitgliederzuwachs und ein erfreuliches wirtschaftliches Ergebnis - die stürmische Entwicklung des Jahres 2020 hat sich 2021 fortgesetzt und Früchte getragen. Kein Wunder, dass die EENA entsprechend häufig in der Presse erschien und mittlerweile überregional wahrgenommen wird.

Die Dokumente der Versammlung mit Protokoll und der kompletten Präsentation von Vorstand und Aufsichtsrat sind im Mitgliederbereich hinterlegt.

09.02.2022
Die EENA in der BWGV-Mitgliederzeitschrift

Ausführlich berichtet der Baden-Württembergische Genossenschafsverband (BWGV) im Geno Graph 2/2022 über die Erfolge der EENA in den Jahren 2020/21. Der Artikel erinnert daran, dass die EENA 2019 beim Ideenwettbewerb des BWGV für ihre Kombi-Lösung aus E-Wärme-Gesetz-Erfüllung plus günstigen Strom vom Dach ausgezeichnet worden ist, und beschreibt dann die dynamische Entwicklung der EENA seit Anfang 2020.

Mehr als 1 MW Leistung Zuwachs pro Jahr in 2020/21

2020 und 21 hat die EENA jeweils mehr als 1 MW Leistung zugebaut

Insbesondere würdigt der Artikel die Bedeutung der EENA für die Energiewende der Kommunen in der Region.
Der ganze Artikel ist im Mitgliederbereich nachzulesen.

08.04.2022
Das Osterpaket: ein Windei?

Zumindest Gebäude wie Feuerwehrhäuser, Bauhöfe und Sporthallen werden sich kaum noch mit PV-Anlagen belegen lassen, obwohl sie Flächen für vergleichsweise große Dachanlagen bieten. Das liegt daran, dass sich in solchen Gebäuden nur ein bescheidener Anteil des produzierten Stroms direkt verbrauchen lässt und dass das Osterpaket der Bundesregierung für solche Fälle keine adäquate Vergütung vorsieht – entgegen eines Vorschlags, den der Bundesverband Solarwirtschaft auf Initiative von EENA-Vorstand Dr. Martin Schöfthaler ins Gesetzgebungsverfahren eingebracht hatte.

Mail-Schoefthaler-Krischer_2022-04-07
Vergleich_EEG-Kabinettsbeschluss_Vorschlag-Ueberschusseinspeisung

 

09.02.2022

Reutlingen sucht seinen Weg zum Sonnenstrom

Wie kann die Stadt Reutlingen die Energiewende voranbringen? Ob in Eigenregie oder doch in Kooperation mit Partnern wie der EENA, darüber ist seit Dezember 2021 eine Debatte entbrannt. Die Presseschau ist im Mitgliederbereich hinterlegt.

07.04.2022
Mehr Klimaschutz und Gerechtigkeit wagen!

Die Klima-Allianz Deutschland lädt zum Klimatag am 12. Mai 2022 nach Berlin. Themen: Wie können wir den Aufbau einer klimaneutralen und solidarischen Wirtschafts- und Lebensweise gestalten und wie kann Deutschland zugleich seiner Verantwortung gegenüber den Ländern des Globalen Südens gerecht werden?

Einladung und Programm
www.klima-allianz.de

 

27.12.2021
Weihnachtsrundbrief

Der neueste Mitglieder-Rundbrief mit dem Rückblick auf das Jahr 2021 und dem Ausblick auf 2022 ist im Mitgliederbereich hinterlegt.

22.03.2022
Die EENA – Partner für die Kommunen in der Region

PV-Anlage Bauhof Wannweil

„Strom fürs Rathaus kommt vom Dach“ – unter diesem Titel berichtet der Reutlinger Generalanzeiger (GEA) vom 21.03.2022 über die Erträge, die die drei EENA-Anlagen auf kommunalen Gebäuden der Gemeinde Wannweil im Jahr 2021 erbracht haben. Der Vorteil für die Kommune: Kostengünstiger Strom vom eigenen Dach. Der Vorteil für die Einwohner: Beteiligung an den Erträgen. Der Vorteil für die Gesellschaft: Schub für die Energiewende und Akzeptanz durch Bürgerbeteiligung.

Der GEA-Artikel ist im Mitgliederbereich hinterlegt.

 

19.11.2021
PV-Anlage Feuerwehr Rübgarten
"Gemeinsam auf dem Weg" in die Energiewende

Als Aufbruch in die kommunale Energiewende wertete Bürgermeister Christof Dold den Bau der Photovoltaikanlage auf dem neuen Feuerwehr-Gerätehaus in Rübgarten. „Wir wollen uns gemeinsam auf den Weg machen“ sagte er bei der Begrüßung der Teilnehmer, die zur Informationsveranstaltung am 18.11.2021 in die Gemeindehalle Pliezhausen gekommen waren.

Bürgermeister Dold eröffnet die Bürger-Information

Bürgermeister Dold eröffnet die Bürger-Information

...mehr

09.02.2022
Die EENA beim Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende

Am 25. Januar 2022 fand der vom Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) organisierte Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende in Berlin statt. Als Referent aus der Praxis war EENA-Vorstandsmitglied Dr. Martin Schöfthaler geladen.

Video "Forderungen aus der Praxis"

Die Referenten des Themenblocks „Forderungen aus der Praxis“ beim Bundeskongress. Links: Dr. Martin Schöfthaler (EENA).

Schöfthaler zeigte die Bedeutung der Genossenschaften für die Energiewende im regionalen Umfeld auf, benannte Hindernisse, die den Genossenschaften die Arbeit erschweren und formulierte Forderungen an die neue Bundesregierung.

Der gesamte Kongressverlauf kann im Internet nachverfolgt werden unter Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende 2022 – DGRV. Schöfthalers Vortrag ist in ganzer Länge im Video zu den Forderungen aus der Praxis sehen.

13.11.2021
Globaler Klimanotstand
Was ist vor Ort zu tun?

Die Emission klimaschädlicher Gase zu reduzieren reicht nicht; es gilt, sie zu stoppen. Das sagte Hans-Josef Fell, prominenter Gastredner bei der Jubiläumsfeier „25+1 Jahre Sonnenenergie Neckar-Alb e. V.“ im Spitalhof Reutlingen.

Hans-Josef Fell

Hans-Josef Fell

Um 1,25 Grad liegt die weltweite Durchschnittstemperatur bereits über dem Wert vor der Industrialisierung. Bei allem, was bisher eingeleitet und beschlossen worden ist, werden bis 2030 weitere 0,3 Grad hinzukommen. Damit wäre das 1,5-Grad-Ziel bereits überschritten.

Können wir das Ruder noch herumreißen? Es wird ein Kraftakt, aber es ist möglich. Beispiele lieferte der Referent serienweise. Vor allem appellierte Fell an die Akteure vor Ort: Dezentral, regional und in Bürgerhand kann die Wende gelingen.

Präsentation zu Fells Vortrag

Im Mitgliederbereich finden Sie den Bericht des Reutlinger Generalanzeigers über die Jubiläumsveranstaltung.