Aktuelle Informationen aus Genossenschaft und regionaler Energiepolitik

Pressestimmen zur Genossenschaft
und zu erneuerbaren Energien in der Region

EENA auf dem Klimschutzaktionstag am 20.09.2019

"Wie sind die Erwartungen einer Solaranlage in Ost-West-Ausrichtung im Vergleich zur Südorientierung?"
"Kann die Nordwestseite eines Satteldachs noch einen nennenswerten Beitrag leisten?"
"Welcher Anteil am Eigenverbrauch lässt sich mit einer Dachanlage ohne Speicher decken?"

Solche Fragen ließen sich am EENA-Stand beim Aktionstag der Parents for future auf dem Reutlinger Marktplatz anhand des Online-Monitorings unserer Anlagen anschaulich erörtern. Über einen eigens eingerichteten Internetzugang ließen sich die aktuellen Daten der verschiedenen Anlagen abrufen und visuell darstellen. Besonders beeindruckt waren viele Besucher von der Anlage auf dem Gasthof "Bären" in Großengstingen, die ohne teure Investition in einen Speicher mehr als die Hälfte des Stroms deckt, den die das Restaurant mit seinen stromintensiven Kühlzellen und Küchengeräten verbraucht.

Ein Highlight war der Besuch einer Delegation aus der Partnerstadt Bouaké (Elfenbeinküste), die gerade zu Besuch in Reutlingen war und begierig war auf Anregungen, soll doch das Rathaus in Bouké mit einer Solaranlage belegt werden.

Fotos vom EENA-Stand

Unsere Genossenschaft in der Presse

Stadthallendisplay Opfer von Vandalismus:
Leserbrief im Reutlinger Generalanzeiger, 17.07.2019

"Wir bringen die Sonne auf dem Tisch"
Zur Kooperation zwischen EENA und dem Engstinger Gasthaus "Bären":
Reutlinger Generalanzeiger, 25.06.2019

Zum Mieterstromprojekt Wigwam Reutlingen:
Reutlinger Generalanzeiger, 04.03.2019

Sonne sucht Dach
Reutlinger Generalanzeiger, 05.06.2018

Zur Beteiligung am Solarpark Engstingen-Haid:
Reutlinger Generalanzeiger, 15.04.2016

Ertrag unserer Anlagen im September 2019

Mit Erträgen wie in den Sommermonaten ist im September selbst bei stabilem Wetter nicht mehr zu rechnen. Auch war das Wetter in diesem September wechselhaft. Insgesamt hat der Monat aber ein befriedigendes Ergebnis erbracht. Für die beiden neuen Anlagen in Rommelsbach und Reutlingen, Gustav-Schwab-Straße ist noch kein Online-Monitoring eingerichtet. Die anderen sieben Dachanlagen haben zusammen 38,45 MWh Strom produziert.

Die Ergebnisse der Dachanlagen im Einzelnen:

  • Dietweg-Sporthalle Reutlingen: 12,33 MWh, über Plan (10,69 MWh)
  • Stadthalle Reutlingen: 5,74 MWh, 13,7 %, genau im Plan
  • Bauhof Kusterdingen: 11,91 MWh, ein gutes Ergebnis
  • MBärs Rohstoffhandel Ofterdingen: 2,10 MWh, unter den erwarteten 2,71 MWh
  • Reutlingen, H.-Reyhing-Str.: 2,33 MWh, im Rahmen der Erwartungen
  • Eningen, Herrschaftsstr.: 1,68 MWh, im Rahmen der Erwartungen
  • Restaurant "Bären", Großengstingen: 2,34 MWh, im Rahmen der Erwartungen

Auf der Alb haben die sonnigen Tage der Freiflächenanlage Engstingen-Haid einen Ertrag von 334, 47 MWh beschert, der deutlich über der (allerdings vorsichtig kalkulierten) Erwartung liegt.

Energiewende

Regionalverband Neckar-Alb kapituliert bei der Windkraftplanung
Südwestpresse, 08.03.2019

 

(Zum Aufruf von taz-online-Artikeln: Die taz bietet ihr Online-Angebot kostenlos, bittet Nutzer aber um einen freiwilligen Beitrag. Wer das nicht möchte, klickt auf "Gerade nicht" und kommt kostenlos zum gewünschten Artikel.)

Energiewende gerät ins Stocken
taz, 29.01.2019

Koalition einigt sich beim Ökostrom
taz, 31.10.2018

Erste Großanlage zur Umwandlung von Windstrom in Gas
taz, 22.10.2018

Pro CO2-Steuer statt direkter Förderung der erneuerbaren Energien
taz, 16.11.2017

Neue Anlage errichtet

Pünktlich zum 31.07.2019 haben die Installateure die Fertigstellung gemeldet.
Nun prangt eine Photovoltaikanlage der EENA auf einem Mehrfamilienhaus der GWG im Reutlinger Nordraum, in dem derzeit Flüchtlinge untergebracht sind. Besonders erfreulich ist, dass erstmals seit über sechs Jahren wieder ein Projekt über 50 kWp verwirklicht werden konnte.
Am gleichen Tag kam auch die Fertigmeldung einer kleineren Anlage auf einem Mehrfamilienhaus in der Reutlinger Kernstadt.

Nach langem Stillstand konnten nun iinnerhalb eines Dreivierteljahres fünf neue Dachanlagen errichtet werden.

Damit betreibt die EENA nun neun Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 510 kWp

Näheres finden Sie auf den Unterseiten Projekte/Eigenanlagen/Details.

 

Mehr als 20 Jahr Sonnenenergieverein

Anfang 2012 haben die Aktivisten des Vereins SonnenEnergie Neckar-Alb die Initiative zur Gründung unserer Genossenschaft ergriffen. Engagiert für die erneuerbaren Energien waren sie schon seit Beginn der 1990er Jahre. Im Herbst 2015 konnte der Verein sein 20-jähriges Jubiläum feiern.

Ein Ergebnis der Vereinsarbeit ist das Energieszenario für die Region Neckar-Alb, das einen konkreten Ausbauweg zu einer 100-prozentigen Versorgung aus heimischen Quellen für Strom, Wärme und Verkehr  bis zum Jahr 2030 aufzeigt.
Die 68-seitige Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr von 5,- EUR beim Sonnenenergieverein oder über die EENA erhältlich.

 

 

Modellregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Potenzialstudie des BUND: Biosphärengebiet Schwäbische Alb kann bis 2040 zu 100 % regenerativ versorgt werden.

Pressemitteilung des BUND

Potenzialstudie, Kurzfassung