19.07.2021
Das Projekt Sporthalle Sonnenbühl ist auf dem Weg

Die Finanzierung durch die Sonnenbühler Bevölkerung ist angestoßen, der Bau hat begonnen. Noch im Juli 2021 soll die Anlage EEG-fertig montiert sein. Ab Mitte August soll sie Strom liefern.

An der Informationsveranstaltung für die Sonnenbühler Bevölkerung, die eingeladen ist, die Anlage durch bevorzugte Zeichnung von EENA-Anteilen zu finanzieren, haben 78 interessierte Personen teilgenommen. Am Ende reichten die 100 mitgebrachten Beteiligungserklärungen nicht aus. Hinzukommen zahlreiche Anfragen von Personen, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten.

Die spezielle Beteiligungserklärung für Einwohnerinnen und Einwohner von Sonnenbühl finden Sie hier.
Der Bericht im Reutlinger Generalanzeiger vom 21.07.2021 ist im Mitgliederbereich nachzulesen.

 

01.04.2021
Bürger- und Mitarbeiterbeteiligung großgeschrieben

Auf 640 Mitglieder ist die EENA im März 2021 angewachsen. Renner waren die Angebote an die Münsinger Bürgerschaft und die Beschäftigten der Körperbehindertenförderung Mössingen (KBF), neue Anlagen auf "ihren" Gebäuden durch Zeichnung von EENA-Anteilen zu finanzieren. In Münsingen haben 43 Neumitglieder die Investitionssumme für die Anlage auf dem Kinderhaus Löwenzahn im Badstuhl komplett aufgebracht. Bei der KBF, wo die EENA im Sommer 2020 zwei Anlagen in Mössingen und Reutlingen in Betrieb genommen hat, haben 23 Beschäftigte das Angebot zur Beteiligung wahrgenommen und rund ein Viertel der Investitionssumme zusammengebracht. Den Rest finanziert die EENA aus ihren Rücklagen.

Beide Aktionen zeigen die hohe Bereitschaft in der Bevölkerung, die Energiewende voranzubringen. Besonders attraktiv ist die Beteiligung an Projekten im eigenen Umfeld.

 

 

27.05.2021
Niemand hat etwas gegen »Bürgerenergie«.
Trotzdem muss sie viele Hürden überwinden

Unter diesem Titel berichtet das Solarmagazin PHOTON in seiner Ausgabe 6/2021 anhand dreier Beispiele über die rechtlichen Hürden, die den Ausbau einer dezentralen, bürgernahen Energieversorgung erschweren. Alle drei Beispiele sind aktuelle EENA-Projekte: die Sporthalle Sonnenbühl, die Ende Juli EEG-fertig gemeldet werden soll, die 410-kWp-Anlage auf dem Autohaus Seeger in Tübingen, Ende März 2021 fertiggestellt, gerade noch, bevor Anlagen dieser Größenordnung nur noch über eine aufwändige Ausschreibung errichtet werden dürfen, und die Anlage bei der KBF in Mössingen, die nur wirtschaftlich machbar war, weil der Großteil des produzierten Stroms vor Ort verbraucht werden kann.

Der Artikel ist im Mitgliederbereich nachzulesen.

01.04.2021
Kinderhaus Löwenzahn fertiggestellt

Am 15. März 2021 hat die Firma egg-tech aus Reutlingen mit dem Bau der PV-Anlage auf dem Münsinger Kinderhaus Löwenzahn im Badstuhl begonnen, und schon 16 Tage später, am 31. März 2021, kam die Fertigmeldung. Die Anlage hat eine Nennleistung von 94,5 kWp. Der produzierte Strom wird im Kinderhaus verbraucht; Überschuss wird ins Netz eingespeist.

43 Münsinger Bürgerinnen und Bürger sind innerhalb weniger Tage Anfang März 2021 der EENA beigetragen und haben die Anlage mit ihren Genossenschaftsanteilen voll finanziert.

 

 

08.05.2021
Sonnenstrom für Sonnenbühl

Unter diesem Titel berichtet der Reutlinger Generalanzeiger (GEA) über das den Beschluss des Sonnenbühler Gemeinderats, die EENA mit dem Bau einer PV-Anlage auf der Sporthalle in Genkingen zu beauftragen. Im Sommer 2021 soll die Anlage in Betrieb gehen und den Tagstrom für die Sporthalle liefern. Ob auch die benachbarte Brühlschule und der Genkinger Kindergarten mit versorgt werden können, muss noch geprüft werden.
Schon beim Bau der Sporthalle 2012 war das Projekt angedacht worden ist. Damals konnte sich der Sonnenbühler Gemeinderat nicht zwischen selber bauen oder Vergabe an die EENA entscheiden. Umso erfreulicher ist es, dass die Entscheidung des Gemeinderats für die Kooperation mit der EENA nun einstimmig gefallen ist. Und der Clou der Geschichte: Heute ist eine wesentlich leistungsfähigere Anlage geplant als damals.

Die beiden GEA-Artikel vom 08.05.2021 und vom 15.12.2012 sind im Mitgliederbereich nachzulesen.

09.03.2021
Genossenschaftliches Modell als Chance

Am Montag, den 08.03.2021 besichtigte Thomas Poreski, Grüner Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Reutlingen, die PV-Anlage der EENA auf dem Kusterdinger Bauhof. Diese Anlage war 2013 gebaut und von 40 neuen EENA-Mitgliedern aus Kusterdingen finanziert worden.

Poreski, der Aufsichtsrat bei der EENA ist, begrüßte das bürgerschaftliches Engagement für den Klimaschutz und die Unterstützung durch Bürgermeister Soltau. Für ihn ist das Beispiel eine wegweisende Möglichkeit für Kommunen, sich aktiv zusammen mit den Bürgern für die Klimawende zu engagieren. In der Mitwirkung der Kommunen beim PV-Ausbau über genossenschaftliche Modelle sieht Poreski auch einen Anreiz für Privatleute und Gewerbetreibende, das große Dachflächenpotenzial im Land für die Energiewende zu nutzen.

07.05.2021
Entdecke Deine Sonnenseite

Mit der Kampagne „Entdecke Deine Sonnenseite“ will die Stadt Reutlingen die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile der solaren Energienutzung aufzeigen und Hilfestellung zur eigenen Nutzung geben. Unter anderem wird dort die EENA als Partner für Gebäudeeigner genannt, deren Gebäude sich für die Installation einer PV-Anlage eignet, die aber selber nicht investieren wollen.

Zur Kampagnenseite der Stadt Reutlingen.

10.01.2021
Wannweil: Alle Anlagen produzieren Strom

Ob die Wannweiler Anlagen denn inzwischen Strom produzieren, wollte der Reutlinger Generalanzeiger (GEA) wissen? Ja, die Anlagen Rathaus, Bauhof und Feuerwehrhaus sind am Netz, aber bisher ist erst der Bauhof mit einer Fernüberwachung ausgestattet, mit der sich die Stromproduktion kontinuierlich verfolgen lässt. Daraus geht hervor, dass die Bauhofanlage vom 18.11. bis zum 31.12.2020 1.441 kWh Strom produziert hat. Gut die Hälfte davon wurde direkt vor Ort verbraucht.
Der GEA-Bericht vom 09.01.2021 ist im Mitgliederbereich nachzulesen.

01.05.2021
Tübingens größte ist eine EENA-Anlage

Im Beisein von OB Boris Palmer wurde die PV-Anlage auf dem Autohaus Seeger den Medien präsentiert, ein eindrucksvolles Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit der EENA mit engagierten Gewerbetreibenden.

Sowohl für Tübingen als auch für die EENA ist die Anlage mit 410,52 kWp vorläufig die größte PV-Anlage. Obwohl der Himmel bedeckt war, erzeugte die Anlage während des Pressetermins eine Leistung von rund 130 kW und versorgte das Autohaus mit 50, zeitweise 70 kW. Auf das Jahr gerechnet erwarten wir einen Stromabsatz an das Autohaus von mehr als 70.000 kWh. Die Anlage wurde am 27.02.2021 fertiggemeldet und ging Mitte April nach erfolgreicher Netzanschlussverstärkung durch die SWT mittels 100 m Kupferkabel dann auch endlich ans Netz.

RTF1: Seeger macht blau
Pressemitteilung der Stadt Tübingen
Die Resonanz in der Regionalpresse ist im Mitgliederbereich nachzulesen

EENA verdreifacht in 2020 die Anlagenleistung

27.09.2020
Eine überaus erfreuliche Entwicklung konnte der Vorstand der ErneuerbareEnergien Neckar-Alb eG (EENA) den Mitgliedern auf der Generalversammlung am 24.09.2020 präsentieren: Seit der letzten Versammlung im Juni 2019 sind sieben neue PV-Dachanlagen in Betrieb gegangen, und bis Jahresende 2020 werden vier weitere hinzukommen. Bei diesen Projekten handelt es sich überwiegend um größere Anlagen, vier mit knapp 100 kW und zwei mit je rund 300 kW Nennleistung. Damit wird sich die installierte Leistung der EENA-Anlagen in diesem Jahr gegenüber dem Stand Ende 2019 verdreifachen.

Diese stürmische Entwicklung kommt nicht von Ungefähr. Seit Jahren sucht der Vorstand intensiv nach Partnern, die bereit sind, ihre Dächer der EENA zur Errichtung von Solaranlagen zur Verfügung zu stellen. Nachdem 2018 nur zwei kleine Anlagen errichtet werden konnten, trägt die Bemühung um Kontakte zu Kommunen und größeren Firmen nun Früchte. Bereits vier Kommunen der Region (Reutlingen, Kusterdingen, Trochtelfingen und Wannweil) sind inzwischen Kooperationen mit der EENA eingegangen, dazu kommunale Einrichtungen, gemeinnützige und gewerbliche Unternehmen sowie Eigentümergemeinschaften. Und weitere Vorhaben für 2021 mit guten Realisierungschancen werden derzeit verhandelt.

Zur weiteren personellen Stärkung wählte die Versammlung einstimmig Dr. Harald Emmerich aus Kusterdingen und Dieter Gaubatz aus Eningen in den Aufsichtsrat nach.