Wannweiler Bürger/-innen stützen die Energiewende

14.11.2020
Die Resonanz der Wannweiler Bürgerschaft übertrifft alle Erwartungen: 99 Personen sind der EENA beigetreten und haben die drei neuen Solaranlagen auf kommunalen Gebäuden (Rathaus, Feuerwehrhaus, Bauhof) weitgehend mit ihren Einlagen finanziert. Und immer noch gehen Anfragen und Zeichnungswünsche ein.
Wieder einmal hat sich das Modell der EENA bewährt: Das solidarische Genossenschaftsmodell bietet Interessenten die Gelegenheit, sich für Projekte in „ihrer“ Gemeinde zu engagieren; zugleich bildet die EENA als erfahrener Projektor und Betreiber von PV-Anlagen und mit der Finanzkraft ihrer Altmitglieder in der Hinterhand einen sicheren Rahmen für die Umsetzung der Projekte.
Die bevorzugte Zeichnung bis zu einer Grenze von 25 Geschäftsanteilen ist seit dem 13.11.2020 abgeschlossen. Weitere Interessenten sind als Mitglieder willkommen und können zunächst bis zu 5 Anteile zeichnen. Sobald die EENA weitere Projekte zu finanzieren hat, wird sie den Mitglieder wieder Gelegenheit zum Aufstocken einräumen.

EENA verdreifacht in 2020 die Anlagenleistung

27.09.2020
Eine überaus erfreuliche Entwicklung konnte der Vorstand der ErneuerbareEnergien Neckar-Alb eG (EENA) den Mitgliedern auf der Generalversammlung am 24.09.2020 präsentieren: Seit der letzten Versammlung im Juni 2019 sind sieben neue PV-Dachanlagen in Betrieb gegangen, und bis Jahresende 2020 werden vier weitere hinzukommen. Bei diesen Projekten handelt es sich überwiegend um größere Anlagen, vier mit knapp 100 kW und zwei mit je rund 300 kW Nennleistung. Damit wird sich die installierte Leistung der EENA-Anlagen in diesem Jahr gegenüber dem Stand Ende 2019 verdreifachen.

Diese stürmische Entwicklung kommt nicht von Ungefähr. Seit Jahren sucht der Vorstand intensiv nach Partnern, die bereit sind, ihre Dächer der EENA zur Errichtung von Solaranlagen zur Verfügung zu stellen. Nachdem 2018 nur zwei kleine Anlagen errichtet werden konnten, trägt die Bemühung um Kontakte zu Kommunen und größeren Firmen nun Früchte. Bereits vier Kommunen der Region (Reutlingen, Kusterdingen, Trochtelfingen und Wannweil) sind inzwischen Kooperationen mit der EENA eingegangen, dazu kommunale Einrichtungen, gemeinnützige und gewerbliche Unternehmen sowie Eigentümergemeinschaften. Und weitere Vorhaben für 2021 mit guten Realisierungschancen werden derzeit verhandelt.

Zur weiteren personellen Stärkung wählte die Versammlung einstimmig Dr. Harald Emmerich aus Kusterdingen und Dieter Gaubatz aus Eningen in den Aufsichtsrat nach.

Aus für PV-Anlagen nach 20 Jahren?

13.11.2020
20 Jahre lang können Betreiber von PV-Anlagen die garantierte Einspeisevergütung in Anspruch nehmen, aber dann? Die Anlagen, die als erste nach dem Erneuerbare-Energiengesetz (EEG) im Jahr 2000 ans Netz gingen, fallen Ende dieses Jahres aus der Förderung heraus, und nach der bisherigen Rechtslage bleibt vielen Betreibern nur, die Anlagen abzubauen, obwohl sie noch gut jahrelang weiter grünen Strom produzieren könnten.
Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke hatte am Standort einer solchen Anlage zum Pressegespräch geladen, um für eine Anschlussregelung zu werben, und dazu EENA-Vorstand Dr. Martin Schöfthaler als Experten hinzugezogen.
Der Bericht der Reutlinger Nachrichten vom 12.11.2020 ist im Mitgliederbereich nachzulesen.

In Wannweil entstehen drei Dachanlagen

19.09.2020
Am 23.07.2020 hatte der Gemeinderat Wannweil einstimmig beschlossen, mit der EENA auf dem Weg in die CO2-freie Energieversorgung zu kooperieren.Vorgesehen waren vier kommunale Gebäude, auf denen die EENA Photorvoltaik-Anlagen errichten sollte: Rathaus, Gemeindehaus, Feuerwehrhaus und Bauhof.

Leider scheidet das Gemeindehaus aufgrund mangelnder Statik aus, aber die Dächer der anderen drei Standorte haben sich als geeignet erwiesen. Am 17.09.2020 hat der Gemeinderat nun diesen drei Projekten einstimmig grünes Licht erteilt. Installiert werden sollen die Anlagennoch vor Jahresende 2020.

Um die Wannweiler Einwohner an den Anlagen ihn ihrer Gemeinde zu beteiligen, bietet die EENA Interessent*innen den Beitritt und ein Vorfinanzierungsrecht. Dazu soll demnächst eine Informationsveranstaltung stattfinden. Vorgesehen ist der 22. Oktober 2020.

Die Berichte des Reutlinger Generalanzeigers vom 29.07. und 19.2020 stehen unseren Mitgliedern  im Mitgliederbereich zur Verfügung.

Strom von Wannweils Dächern – wer macht mit?

09.11.2020
Unter diesem Titel veröffentlichte der Reutlinger Generalanzeiger am 09.11.2020 einen Bericht über die drei neuen Photovoltaikanlagen, die die EENA mit Unterstützung der Wannweiler Bürgerschaft auf kommunalen Gebäuden der Gemeinde im Echatzal errichtet hat. Vier Einwohner und Repräsentanten der Gemeinde schildern darin ihre Motivation, durch ihre finanzielle Beteiligung über den Beitritt zur EENA die Energiewende vor Ort voranzubringen.

Der vollständige GEA-Artikel ist im Mitgliederbereich hinterlegt.

Zweites Projekt mit der KBF Mössingen fertiggestellt

08.08.2020
Gerade mal einen Monat nach der Errichtung der ersten PV-Anlage auf dem Dach des Gebäudes Heinrich-Schliemann-Straße in Reutlingenhat ist das zweite Kooperationsprojekt zwischen der Mössinger Köperbehindertenförderung (KBF) und der EENA fertiggestellt worden. Es handelt sich um ein Gebäude am Sitz der KBF Im Rosenbenz in Mössingen. Die Anlagehat hat wie ihr Schwesterprojekt in Reutlingen knapp 100 kWp Leistung. Der produzierte Strom wird zu einem guten Teil von der KBF direkt verbraucht werden. Es handelt sich um die insgesamt 13. Eigenanlage der EENA und die neunte, die innerhalb von knapp zwei Jahren errichtet werden konnte.

Weitere Anlagen fertiggestellt

30.10.2020
Zum Monatsende Oktober 2020 sind zwei weitere PV-Dachanlagen auf kommunalen Gebäuden in Wannweil anschlussfertig installiert worden: Auf dem Feuerwehrhaus (Nennleistung 99,4 kWp) und auf dem Bauhof (Nennleistung 46,2 kWp). Damit betreibt die EENA nun 17 Dachanlagen mit einer Gesamt-Nennleistung von 1,577 MWp.

Die EENA baut auf einem Parkhaus ihre bisher größte Anlage

27.09.2020
Am Abend des 02.07.2020 hatte der Aufsichtsrat der Kommunalen Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft Reutlingen (KGE) beschlossen, dass die EENA eG die PV-Anlage auf dem Oberdeck des Parkhauses Markwiesenstraße 52 bauen darf.

Inzwischen ist die Anlage fast fertig. Sie wird mit 318,6 kWp die bislang größte Anlage unserer Genossenschaft.

Der Bericht des Reutlinger Generalanzeigers vom 15.07.2020 steht unseren Mitgliedern  im Mitgliederbereich zur Verfügung.

Installationsstand 23.09.2020
Die fast fertig montierte Anlage am 23.09.2020

Neue Anlagen fertiggestellt

01.10.2020
Pünktlich zum Stichtag 30.09.2020 haben die beauftragten Solarteure zwei weitere PV-Dachanlagen fertiggemeldet: Das Parkhaus Markwiesenstraße im Gewerbegebiet Mark-West, Reutlingen-Betzingen und das Rathaus in Wannweil. In Summe erbringen diese Anlagen eine Nennleistung von 408,85 kWp.

Projekt KBF Reutlingen planmäßig fertiggestellt

01.07.2020
Pünktlich am 30.06.2020 hat die Firma Hummel den Bau der Anlage Heinrich-Schliemann-Straße in Reutlingen fertiggemeldet. Dies ist die insgesamt zwölfte PV-Dachanlage der EENA und bereits die achte, die seit Herbst 2018 errichtet werden konnte. Mit der KBF Mössingen als Vermieter konnte die Zusammenarbeit mit kommunalen, gewerblichen und privaten Partnern in der Region um eine weitere wichtige Institution erweitert und die erfolgreiche Arbeit für die Energiewende in der Region fortgesetzt werden.

Mit diesem Projekt hat der Anlagenbestand der EENA jetzt erstmals die 1-MWp-Schwelle überwunden (die Anteil an Engstingen-Haid mit 162 kWp eingerechnet). Die mittlere Gesamtstromerzeugung erreicht 1 GWh/Jahr.