Aktuelle Informationen aus Genossenschaft und regionaler Energiepolitik

Pressestimmen zur Genossenschaft
und zu erneuerbaren Energien in der Region

Bau der Trochtelfinger Anlage planmäßig fertiggestellt

01.04.2020
Am 14.01.2020 hatte der Trochtelfinger Gemeinderat der Errichtung einer PV-Anlage durch die EENA zugestimmt. Standort sind zwei Gemeinschaftsschuppen, deren Dachflächen Platz für eine Anlage mit rund 250 kWp bieten, so viel, wie noch keine der bisherigen EENA-Anlagen.
Nach einer Informationsveranstaltung am 19.02.2020 sind 54 Trochtelfinger/-innen der EENA beigetreten und haben die Anlage weitgehend mit ihren neuen Beiträgen finanziert.
Inzwischen ist der Bau der Anlage planmäßig fertiggestellt worden. Die Module konnten gerade noch geliefert werden, bevor der Nachschub aus China ins Stocken geraten ist, und wurden bis zum 20.03.2020 montiert. Auch die Wechselrichter sind installiert und Anschlussleitungen angeschlossen, so dass die Anlage zum 31. März fertiggemeldet werden konnte. Bis der produzierte Strom ins Netz eingespeist werden kann, muss die NetzeWB nur noch den Zähler montieren und den Netzanschluss fertigstellen.

Luftbild Trochtelfingen
Schuppen mit montierten Modulen

Unsere Genossenschaft in der Presse

Die nachfolgende Liste enthält Links zu frei zugänglichen Presseartikel. Kostenpflichtige Artikel sind entweder aufgelistet oder mit Links zu Texten belegt, die wesentliche Aussagen in Auszügen zitieren. Die vollständigen Fassungen der kostenpflichtigen Artikel stehen unseren Mitgliedern im Mitgliederbereich zur Verfügung. Sie können auch bei unserer Geschäftsstelle angefordert werden.

Solarprojekt für Trochtelfingen
Reutlinger Generalanzeiger, 26.02.2020

Trochtelfingen vergibt Dächer an die EENA
Reutlinger Generalanzeiger, 16.01.2020

Energiewende hausgemacht
Unter diesem Titel veröffentlichte der Reutlinger Generalanzeiger am 04.01.2020 eine umfangreiche Reportage über die EENA. Diese werden wir in Kürze hier zur Verfügung stellen.

Innovationspreis für die EENA:
(siehe Spalte links)
Die Auszeichnung ist in der regionalen Presse ausführlich kommentiert worden. Auszüge aus Südwestpresse und Reutlinger Generalanzeiger
Betzinger Blättle, 15.11.2019

Stadthallendisplay Opfer von Vandalismus:
Leserbrief im Reutlinger Generalanzeiger, 17.07.2019

"Wir bringen die Sonne auf dem Tisch"
Zur Kooperation zwischen EENA und dem Engstinger Gasthaus "Bären":
Reutlinger Generalanzeiger, 25.06.2019

Zum Mieterstromprojekt Wigwam Reutlingen:
Reutlinger Generalanzeiger, 04.03.2019

Sonne sucht Dach
Reutlinger Generalanzeiger, 05.06.2018

Zur Beteiligung am Solarpark Engstingen-Haid:
Reutlinger Generalanzeiger, 15.04.2016

Projekt Werastraße Reutlingen geht ans Netz

Das preisgekrönte Modell "Erfüllung des EWärmeG bei der Sanierung der Heizanlage in Bestandsgebäuden plus güstiger Mieterstrom für die Bewohner" ist noch Ende 2019 fertiggestellt worden. Offiziell wird die Anlage im Januar 2020 fertiggemeldet, damit die EEG-Förderung für komplette 20 Jahre in Anspruch genommen werden kann.

Die EENA schließt mit diesem Projekt ein erfolgreiches Jahr 2019 ab: Nach langem Stillstand konnten von Ende 2018 bis Ende 2019 sechs neue Dachanlagen errichtet werden. Bemerkenswert ist die Vielfalt der Modelle:
- Mit drei Anlagen hat sich die Vor-Ort-Nutzung des erzeugten Solarstroms etabliert (H.-Reyling-Straße Reutlingen, Gastof "Bären" Großengstingen, Werastraße Reutlingen).
- Nach wie vor kann aber auch die Volleinspeisung ins Netz wirtschaftlich sein (Herrschaftsstraße Eningen, GWG-Haus Reutlingen-Rommelsbach, Gustav-Schwab-Straße Reutlingen).
- Mit der Anlage Rommelsbach ist erstmals seit sechs Jahren wieder ein Projekt über 50 kWp verwirklicht worden.
- Das Projekt Werastraße Reutlingen weist neue Wege.

Damit betreibt die EENA nun zehn Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 539 kWp

Näheres finden Sie unter Projekte/Eigenanlagen auf den Unterseiten "Details" zu den einzelnen Projekten.

 

Energiewende in der Region

Reutlingen sucht kommunale Dächer für PV und Begrünung
Reutlinger Generalanzeiger, 17.01.2020

Nackenschlag für die Windkraftbranche
Presse vom 13.01.2020, Exzerpt

Für Freiflächen-Solaranlagen
Reutlinger Generalanzeiger, 20.11.2019

Regionalverband Neckar-Alb kapituliert bei der Windkraftplanung
Südwestpresse, 08.03.2019

Innovationspreis für die EENA

Kreativität in der Planung, solide Wirtschaftlichkeit in der Umsetzung und Vorbildfunktion für andere durch leichte Übertragbarkeit, das waren die Kriterien für den landes-weiten Ideenwettbewerb „Neue Geschäftsmodelle für Energiegenossenschaften“ des Baden-Württem-bergischen Genossenschaftsverbandes und der Elektrizitätswerke Schönau. Bekanntgegeben und geehrt wurden die Preisträger am Freitag, 8. November 2019 beim Energietag 2019 im Geno-Haus in Stuttgart.

Groß war der Applaus, als Dr. Martin Schöfthaler, Vorstandssprecher der EENA, aus den Händen von Karl Greißing vom Landesumweltministerium den mit 15.000 EUR dotierten zweiten Preis dieses Wettbewerbs entgegennehmen durfte.

2. Preis Energietag 2019

Das prämierte EENA-Konzept

Geehrt wurde die EENA für ihr Modell zur Kooperation mit Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG), das für WEGs insbesondere interessant ist, wenn die Heizungsanlage erneuert werden muss: Die Genossenschaft errichtet und betreibt eine PV-Anlage auf dem Dach des Gebäudes. Die WEG erfüllt damit die Forderungen des baden-württembergischen EWärmeGesetzes, ohne selber investieren oder Ausgleichszahlungen leisten zu müssen. Die Bewohner bekommen den Strom vom Dach zu einem Preis angeboten, der unter den üblichen Marktpreisen liegt. Sie sind aber nicht zur Abnahme verpflichtet. Die Abrechnung übernimmt ein qualifizierter Dienstleister. Die Aufteilung der spezifischen Kosten zwischen WEG und Genossenschaft hebt das Projekt über die Wirtschaftlichkeitsschwelle und verteilt den finanziellen Vorteil solidarisch zwischen WEG und Genossenschaft. Die WEG muss nach der Novellierung des Wohnungseigentümergesetzes nicht mehr einstimmig entscheiden; die doppelt qualifizierte Mehrheit genügt.

Berichterstattung: Energietag und Preisträger

Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband (BWGV)
Energiewerke Schönau (EWS)

EENA auf dem Klimschutzaktionstag am 20.09.2019

"Wie sind die Erwartungen einer Solaranlage in Ost-West-Ausrichtung im Vergleich zur Südorientierung?"
"Kann die Nordwestseite eines Satteldachs noch einen nennenswerten Beitrag leisten?"
"Welcher Anteil am Eigenverbrauch lässt sich mit einer Dachanlage ohne Speicher decken?"

Solche Fragen ließen sich am EENA-Stand beim Aktionstag der Parents for future auf dem Reutlinger Marktplatz anhand des Online-Monitorings unserer Anlagen anschaulich erörtern. Über einen eigens eingerichteten Internetzugang ließen sich die aktuellen Daten der verschiedenen Anlagen abrufen und visuell darstellen. Besonders beeindruckt waren viele Besucher von der Anlage auf dem Gasthof "Bären" in Großengstingen, die ohne teure Investition in einen Speicher mehr als die Hälfte des Stroms deckt, den die das Restaurant mit seinen stromintensiven Kühlzellen und Küchengeräten verbraucht.

Ein Highlight war der Besuch einer Delegation aus der Partnerstadt Bouaké (Elfenbeinküste), die gerade zu Besuch in Reutlingen war und begierig war auf Anregungen, soll doch das Rathaus in Bouké mit einer Solaranlage belegt werden.

Fotos vom EENA-Stand

Ertrag unserer Anlagen im Jahr 2019

2019 war ein sonnenreiches und für unsere Anlagen ertragreiches Jahr. Das lässt sich sagen, obwohl die vorliegenden Daten unvollständig sind. Für die Anlagen, die seit Sommer 2019 in Betrieb gingen, ist noch kein kein Online-Monitoring eingerichtet, für die Reutlinger Anlage in der Hans-Reyling-Straße liegen noch keine Vergleichszahlen vor, und das Monitoring für den Bauhof Kusterdinger wurde im Mai 2019 auf eine neue Plattform portiert. Komplette Datensätze liegen nur für für drei Anlagen vor.

Dietweghallte Reutlingen: Diese Anlage liefert konstant die besten Werte. 122,17 MWh Gesamtertrag in 2019 liegen über der mittleren Erwartung undnur knapp unter Vorjahr.
Stadthalle Reutlingen: 63,51 MWh liegen um 10 % über den mittleren Erwartungen und bilden einen neuen Jahresrekord.
Bärs Ofterdingen: 25,3 MWh liegen um 6,5 % unter der Erwartung, aber auf dem Niveau der Jahre 2016 bis 2018.
Diese Ergebnisse sind umso bemerkenswerter, als alle diese Anlagen stark vom Hagel 2013 betroffen waren, der langsam seine Langzeitwirkungen entfaltet.

Die Freiflächenanlage Engstingen-Haid kam mit 3204,3 MWh nicht ganz an das Vorjahr heran,liegt aber im Vergleich mit den Vorjahren auf einem guten Niveau.

Der Dezember hat an allen Standorten nicht mehr viel zum Jahresertrag beigesteuert. Im Vergleich zum November hat die geringere Nebelneigung ab relativ gute Ergebnisse erbracht.

Mehr als 20 Jahr Sonnenenergieverein

Anfang 2012 haben die Aktivisten des Vereins SonnenEnergie Neckar-Alb die Initiative zur Gründung unserer Genossenschaft ergriffen. Engagiert für die erneuerbaren Energien waren sie schon seit Beginn der 1990er Jahre. Im Herbst 2015 konnte der Verein sein 20-jähriges Jubiläum feiern.

Ein Ergebnis der Vereinsarbeit ist das Energieszenario für die Region Neckar-Alb, das einen konkreten Ausbauweg zu einer 100-prozentigen Versorgung aus heimischen Quellen für Strom, Wärme und Verkehr  bis zum Jahr 2030 aufzeigt.
Die 68-seitige Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr von 5,- EUR beim Sonnenenergieverein oder über die EENA erhältlich.