Aktuelle Informationen aus Genossenschaft und regionaler Energiepolitik

Pressestimmen zur Genossenschaft
und zu erneuerbaren Energien in der Region

Neue Anlage errichtet

Pünktlich zum 31.07.2019 hat der Installateur die Fertigstellung gemeldet. Nun prankt die jüngste Photovoltaikanlage der EENA auf einem Mehrfamilienhaus der GWG im Reutlinger Nordraum, in dem derzeit Flüchtlinge untergebracht sind. Das ist bereits die vierte neue Anlage innerhalb eines Dreivierteljahres. Besonders erfreulich ist, dass erstmals seit über sechs Jahren wieder ein Projekt über 50 kWp verwirklicht werden konnte. Damit betreibt die EENA nun acht Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von gut 490 kWp

Näheres finden Sie auf den Unterseiten Projekte/Eigenanlagen/Details.

 

Unsere Genossenschaft in der Presse

Stadthallendisplay Opfer von Vandalismus:
Leserbrief im Reutlinger Generalanzeiger, 17.07.2019

"Wir bringen die Sonne auf dem Tisch"
Zur Kooperation zwischen EENA und dem Engstinger Gasthaus "Bären":
Reutlinger Generalanzeiger, 25.06.2019

Zum Mieterstromprojekt Wigwam Reutlingen:
Reutlinger Generalanzeiger, 04.03.2019

Sonne sucht Dach
Reutlinger Generalanzeiger, 05.06.2018

Zur Beteiligung am Solarpark Engstingen-Haid:
Reutlinger Generalanzeiger, 15.04.2016

Ertrag unserer Anlagen im Juli 2019

Der Sommer 2019 wartet mit Rekorden auf: Nach dem heißesten Juni seit der Wetteraufzeichnung hat der Juli noch eins draufgesetzt und Deutschland einen neuen Allzeithitzerekord beschert.
Lieber wären uns mehr Sonnenstunden bei gleichmäßigeren Temperaturen gewesen. Denn die extreme Hitze mit viel Sonne ist immer wieder durch unbeständige und turbulente Tage unterbrochen worden. Und so haben unsere Anlagen zwar kein Spitzenergebnis erbracht, aber eine gute Ausbeute, die über dem liegt, was im langjährigen Durchschnitt erwartet werden darf.

Unsere eigenen Anlagen sind alle störungsfrei durchgelaufen, so dass die Gesamtausbeute im Juli mit 57,37MWh den Juni mit 57,02 MWh leicht übertroffen hat, obwohl der Sonnenstand im Juli im Mittel schon wieder etwas niedriger ist als im Juni.

Die Ergebnisse der Anlagen im Einzelnen:

  • Dietweg-Sporthalle Reutlingen: 16,88 MWh, damit leicht über Plan (16,79 MWh) und über dem Vormonat, der wegen ein paar Tagen Ausfall nur 14,25 MWh geliefert hat
  • Stadthalle Reutlingen: 9,31 MWh, über Plan (7,46 MWh) und fast gleichauf mit den 9,37 MWh des Vormonats
  • Bauhof Kusterdingen: 17, 22 MWh, etwas unter den 18,8 MWh des Vormonats
  • MBärs Rohstoffhandel Ofterdingen: 3,84 MWh, über Plan (3,52 MWh), leicht unter den 4,04 MWh desm Vormonats
  • Reutlingen, H.-Reyhing-Str.: 4,04 MWh, leicht unter den 4,13 MWh des Vormonats
  • Eningen, Herrschaftsstr.: 2,77 MWh, fast gleichauf mit den 2,79 MWh des Vormonats
  • Restaurant "Bären", Großengstingen: 3,60 MWh, fast gleichauf mit den 3,64 MWh des Vormonats

  • Freiflächenanlage Engstingen-Haid: 436,8 MWh, leicht unter dem (optimistischen) Plan und den 441,6 MWh des Vormonats

Energiewende

Regionalverband Neckar-Alb kapituliert bei der Windkraftplanung
Südwestpresse, 08.03.2019

 

(Zum Aufruf von taz-online-Artikeln: Die taz bietet ihr Online-Angebot kostenlos, bittet Nutzer aber um einen freiwilligen Beitrag. Wer das nicht möchte, klickt auf "Gerade nicht" und kommt kostenlos zum gewünschten Artikel.)

Energiewende gerät ins Stocken
taz, 29.01.2019

Koalition einigt sich beim Ökostrom
taz, 31.10.2018

Erste Großanlage zur Umwandlung von Windstrom in Gas
taz, 22.10.2018

Pro CO2-Steuer statt direkter Förderung der erneuerbaren Energien
taz, 16.11.2017

Neues vom Windpark "Länge"

Bei der bundesweiten Ausschreibung am 01.02.2018 hatte der bei Donaueschingen geplante Windpark "Länge", an dem unsere Genossenschaft beteiligt ist, den Zuschlag bekommen. Nach drei vergeblichen Anläufen war "Länge" das erste Windkraftprojekt in Baden-Württemberg, das die Hürde des von Ex-Wirtschaftsminister Gabriel geänderten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) überwunden hat.

Seither haben aber Einsprüche der Windkraftgegner den Baubeginn immer wieder verzögert. Im Frühjahr 2019 ist nun eine neue Situation eingetreten. Der Vorstand hat auf der Generalversammlung am 28.06.2019 über den aktuellen Stand informiert. Die Dokumente der Generalversammlung sind im passwortgeschützten Mitgliederbereich einsehbar.

Mehr als 20 Jahr Sonnenenergieverein

Anfang 2012 haben die Aktivisten des Vereins SonnenEnergie Neckar-Alb die Initiative zur Gründung unserer Genossenschaft ergriffen. Engagiert für die erneuerbaren Energien waren sie schon seit Beginn der 1990er Jahre. Im Herbst 2015 konnte der Verein sein 20-jähriges Jubiläum feiern.

Ein Ergebnis der Vereinsarbeit ist das Energieszenario für die Region Neckar-Alb, das einen konkreten Ausbauweg zu einer 100-prozentigen Versorgung aus heimischen Quellen für Strom, Wärme und Verkehr  bis zum Jahr 2030 aufzeigt.
Die 68-seitige Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr von 5,- EUR beim Sonnenenergieverein oder über die EENA erhältlich.

 

 

Modellregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Potenzialstudie des BUND: Biosphärengebiet Schwäbische Alb kann bis 2040 zu 100 % regenerativ versorgt werden.

Pressemitteilung des BUND

Potenzialstudie, Kurzfassung